Fliegende Kameras und tonnenschwere Trucks

Fliegende Kameras und tonnenschwere Trucks

Bei Voith trifft Werbefilm auf Funktionsanimation

Beim Verschleißfreien Integrierten Anfahr- und Bremssystem VIAB vereint Voith die Vorteile der Hydrodynamik mit denen der Mechanik. Für die Präsentation der neuen Turbo Retarder Kupplung entschied sich unser Stammkunde ebenfalls für eine Kombination: werbewirksam inszenierter Realfilm unterstützt von technisch detaillierten 3D-Animationen. Diese Vorgehensweise erfordert eine präzise Planung des Drehvorhabens, damit Film und Animation im Endprodukt vollständig harmonieren.

Gedreht wurde mit drei Mercedes Arocs auf einem Testgelände nahe Mannheim, das optimale Bedingungen liefert, um die Vorzüge des Produktes eindrucksvoll in Szene zu setzen. Unterstützt wurde das Kamerateam von einem Oktokopter, der dynamische Aufnahmen aus mehreren Metern Höhe ermöglichte. Besonders die steilen Hänge mit bis zu 70% Gefälle wurden so mit dem richtigen Maß an Dramatik eingefangen. Während die Filmaufnahmen für die Inszenierung des Fahrzeugs im Einsatz unter schwierigsten Bedingungen sorgen, verdeutlichen die Animationssequenzen die Funktionsweise der Kupplung. Somit werden Details und Vorgänge innerhalb des Trucks veranschaulicht, die mit keiner Kamera zu filmen sind.

Die Kombination aus Realfilm und 3D-Animation stellt also die ideale Möglichkeit für werbewirksame, gleichzeitig dennoch technisch detaillierte Produktpräsentationen dar und vergrößert somit die Zielgruppe erheblich.

Voith VIAB Funktionsanimation
Zunächst wird in einem gezeichneten Storyboard jede Szene exakt geplant, damit die Animationen später in der Postproduktion problemlos eingefügt werden können. Die Aufnahmen werden an einem Tag gedreht und erfordnern besonders bei 70% Gefälle höchste Konzentration bei Fahrer und Team. Im Film werden die Trucks schließlich gläsern und ermöglichen dadurch einen Blick auf die Turbo Retarder Kupplung - die ideale Verbindung von Realfilm und SFX.
Zunächst wird in einem gezeichneten Storyboard jede Szene exakt geplant, damit die Animationen später in der Postproduktion problemlos eingefügt werden können. Die Aufnahmen werden an einem Tag gedreht und erfordnern besonders bei 70% Gefälle höchste Konzentration bei Fahrer und Team. Im Film werden die Trucks schließlich gläsern und ermöglichen dadurch einen Blick auf die Turbo Retarder Kupplung - die ideale Verbindung von Realfilm und SFX.